Die visuelle Entwicklungsumgebung

für industrielle Bildverarbeitung.

 

Zeitnot und hohe Komplexität sind Kernprobleme unserer Kunden

bei ihren Bildverarbeitungsprojekten. Die Schnelligkeit und Leistungs-fähigkeit von nVision mit seiner individuellen Anpassungmöglichkeit

ist die passende Lösung. Ein wegweisendes, intuitives, optisch einnehmendes Benutzerinterface und die Zuverlässigkeit der

Software überzeugt.

 

Die Allround-Software kommt in den Bereichen industrieller Machine Vision und wissenschaftlicher Bildanalyse zum Einsatz. Das sehr gute Preis-/ Leistungsangebot überzeugte schon viele Unternehmen der verschiedensten Branchen. Außerdem beraten wir bei der Machbarkeitsanalyse, übernehmen die Projektdurchführung

und unterstützen Sie auch nach Projektende mit Service und Weiterentwicklungen.

 

Die Themen unserer Dienstleistungen reichen hierbei von Visualisierung im wissenschaftlichen Bereich über interaktive Bildanalysesysteme bis hin zu vollautomatischen Machine Vision Anwendungen, z.B. Teilekontrolle, Zählen, Vermessung, Barcode

und Matrixcode Decodierung sowie OCR (Optical Character Reading).

 

Mit nVision werden Ihre Projekte schneller, besser durchführbar und damit sowohl effizienter als auch profitabler.

Lokalisieren

Die Positionierung von Teilen ist bei vielen Machine Vision Anwendungen wichtig. Teile können mechanisch nicht immer

genau positioniert werden, sodass die Bildverarbeitung die Lage kompensieren muss. Mit den Ergebnissen der Lagekorrektur kann

die Teilezuführung nachgeregelt werden, oder es können weitere Inspektions-Tools gesteuert werden. Die Tools zur Vermessung und zur Lagekorrektur können genauer arbeiten, wenn eine Kalibrierung des Kamera-Systems inklusive Optik durchgeführt wird.

 

Identifizieren

Die Nachverfolgung von Teilen ist eine Kernaufgabe der Machine Vision. Dazu müssen Markierungen auf Teilen erkannt werden, Texte in Klarschrift umgesetzt und Barcodes bzw. Matrixcodes dekodiert werden.

 

Prüfen

Die Prüfung von Teilen ist eine wichtige Aufgabe von Machine

Vision Systemen. Mit Bildverarbeitung lassen sich eine Vielzahl

von Eigenschaften prüfen: Vollständigkeit, Maßhaltigkeit, Farbe, Oberflächenbeschaffenheit. Mit nVision erhöhen Sie mühelos

die Qualitätsstandards in Ihrer Produktion.

 

Messen

Mit kalibrierten Machine Vision Systemen lassen sich berührungslos Längen, Winkel und Flächen in 2D und 3D vermessen. Durch unsere auf einen Bruchteil eines Pixels präzisen Algorithmen erreichen Sie

die geforderte Genauigkeit und reduzieren die Toleranzen in Ihrer Produktion. Neben den geometrischen Größen kann die Bild-verarbeitung auch von der Helligkeit oder der Farbe abhängige densitometrische Werte messen.

Vorteile

 

  • Modernes Benutzerinterface
  • Einfache, sich selbst erschließende Bedienung
  • Einfaches Handling
  • Beste Performance
  • Breites Repertoire an Funktionen
  • Sicherheit für die Lösbarkeit von Anwendungen
  • Zeitersparnis = Time-to-Market-Verkürzung
  • Weniger Entwicklungszeit und Wartungskosten
  • Unterstützung einer Vielzahl von Kameras
  • Einfache Integration in automatisierte Geräte
  • individuelle Service- und Supportleistungen

 

  • Live-Verarbeitung der Daten
  • Automatisierung Ihrer Anwendung
  • Alle Pixelberechnungen monochrom oder Farbe
  • Barcode- und Data-Matrix-Identifikation
  • Vollständigkeitsprüfung
  • Interaktive Vermessung
  • Schrifterkennung (OCR, OCV)
  • Mustererkennung
  • Oberflächeninspektion
  • Positionserkennung und Roboterführung
  • Druckbildkontrolle
  • Farberkennung/ Farbverarbeitung

Das nVISION System

 

Für Anwender unmittelbar sichtbar ist der nVision Designer.

 

Mit dem nVision Designer können Bilder von Kameras aufgenommen werden, Bildverarbeitungsbefehle ausgeführt und zu grafischen Programmen kombiniert werden, sowie Ergebnisse angezeigt

werden.

 

Obwohl der nVision Designer als ein Ganzes erscheint, greift er

zur Durchführung seiner Aufgaben in Teilen auf die nVision Runtime zurück.

 

Die nVision Runtime führt die Bildverarbeitungsbefehle aus.

Sie ist sozusagen das Arbeitstier. Zur Ausführung der fertigen

Machine Vision Anwendungen wird letztlich nur sie benötigt.

 

Die nVision Runtime ist modular aufgebaut. Es müssen nur die Komponenten verfügbar sein, welche von der fertigen Anwendung auch benötigt werden. Beispielsweise ist es nicht nötig, die Module

für OCR und Barcode zu verwenden, wenn die Anwendung lediglich Vermessungen durchführt.

 

Die nVision Runtime erlaubt daher die kostengünstige Implementierung einer Applikation in Stückzahlen.

 

Der Designer ist das Werkzeug, mit dem Machine Vision Applikationen erstellt werden. Lauffähig sind die Applikationen jedoch auch nur unter Verwendung der nVision Runtime.

 

 

Die nVision Runtime unterstützt die optionale Erstellung von Mensch-Maschine Schnittstellen, beispielsweise können Benutzeroberflächen für die Maschinenanwendung erstellt werden.

Diese Benutzeroberflächen unterstützen die Darstellung von und die Interaktion mit allen für die Bildverarbeitung wichtigen Typen (Bilder, Histogramme, Profile, Farbpaletten, geometrische Objekte, aber auch Zahlenwerte, Eingabefelder und Tasten für die Bedienung), auch auf touch-basierten Geräten.

nVISION in der Produktion

 

Die Grafik zeigt ein mögliches Szenario eines Systems.

In der Fertigungslinie werden mehrere Kameras verwendet.

Dabei können Industriekameras über Industrie-PCs angeschlossen sein, auf denen jeweils eine oder mehrere nVision Runtime zu Werke gehen.

Oder es werden Industriekameras über Embedded PCs verwendet, wobei der Embedded PC eine nVision Runtime beherbergt.

Auch sogenannte Smart-Kameras (mit integrierter nVision Runtime) können verwendet werden.

 

Die PC-Kamera Systeme kommunizieren über I/O mit dem Maschinen-Prozess, z.B. mittels einer speicherprogrammierbaren Steuerung (SPS).

 

Über Netzwerk können alle PC-Kamera Systeme sowohl mit der Prozesssteuerung kommunizieren, als auch mit einer übergeordneten Unternehmenssoftware wie z.B. einer Datenbankanwendung oder einem SAP System.

Außerdem können die PC-Kamera Systeme von einem Büro aus oder von einer Leitwarte aus ferngesteuert werden. Diese Fernsteuerung kann über über Ethernet oder über die Cloud erfolgen.

nVISION Rapid Development

 

nVision wird unter der Verwendung moderner, leistungsfähiger Programmiersprachen wie C++ und C# von uns ständig weiterentwickelt. Unterschiedlichste Aufgabenstellungen und Bedürfnisse unserer Kunden werden berücksichtigt und von

uns als Lösung integriert.

 

Ribbon

Der Zugriff auf die wichtigen Funktionen erfolgt einfach vom Ribbon aus. Die Befehle sind logisch in zusammengehörende Gruppen eingeteilt und können einfach gefunden werden.

 

Browser

Der Browser zeigt Bilder und Dateien mit kleinen Vorschaubildern

und den wichtigsten Informationen übersichtlich an.

 

Hilfe

Die Hilfestellung ist durch das integrierte Handbuch

ständig verfügbar.

 

Pipeline

 

Jede Verarbeitung erfolgt bei nVision in einer Pipeline. Die Pipeline läuft ständig, wenn sie mit neuen Daten gefüttert wird, beispielsweise von einer Kamera.

 

Lineare Pipelines

 

Die einfachste Art und Weise eine Applikation zu erstellen ist der lineare Ablauf.

 

Knoten

Name, Eingabeparameter sowie eine Vorschau auf das Ergebnis werden angezeigt.

 

Eingabe-Parameter

Die wichtigsten Parameter werden mit einem spezialisierten Eingabe-Element editierbar gemacht (Texteingabe, Spinner, Listbox, etc.).

 

Live-Vorschau

Die Vorschau ist für alle unterstützten Datentypen implementiert,

z.B. Bilder, Kurven, Werte, Grafiken, usw. Sie gibt einen schnellen Einblick. Standardmäßig wird das letzte Ergebnis der Pipeline groß

im Anzeigefenster angezeigt, aber auch Zwischenergebnisse können

mit einem Klick in groß betrachtet werden.

 

Automatische Verbindung

Im linearen Ablauf werden die Knoten automatisch verbunden.

Die Daten fließen von oben nach unten.

 

Vordefinierte Knoten

Eine große Anzahl von vordefinierten Knoten steht zur Auswahl,

um spezifische Aufgaben zu lösen.

 

Unterprogramme

Mit Sub-Pipelines können Anwendungen strukturiert, Zusatzfunktionen implementiert oder spezifische Aufgaben gelöst werden. Sub-Pipelines können beliebig tief geschachtelt werden.

 

Verzweigte Pipelines

 

Unterprogramme oder Sub-Pipelines werden als

verzweigte Abläufe implementiert und manuell verbunden.

 

Live-vorschau

Wie im linearen Ablauf werden die Ergebnisse der Knoten

als Vorschaubild angezeigt.

 

Eingabe-Parameter

Hier werden alle Parameter angezeigt mit spezialisierten Eingabeelementen.

nVISION Funktionen

 

nVision enthält Hunderte von Funktionen für Bildverarbeitung

und Bildanalyse. Alle Funktionen können über einfache Datenfluss-Graphen miteinander verknüpft werden. Ein Teil dieser Funktionen wird hier gezeigt.

 

Bildverarbeitung

 

Viele einfache Bildverarbeitungsfunktionen sind oftmals nötig, um Bilder vorzuverarbeiten. Mit arithmetischen und logischen Operatoren können Bilder und/oder Konstanten untereinander addiert, subtrahiert, multipliziert und dividiert, oder über logische Wahrheitstabellen verknüpft werden.

 

Filterfunktionen oder morphologische Transformationen unterdrücken unerwünschtes Bildrauschen oder Unschärfe oder verstärken gewünschte Effekte wie Kontrast. Funktionen zur Shading-Korrektur vermindern die Effekte ungleichmäßiger Beleuchtung. Farbraum Konvertierung und Klassifizierung erlaubt die Verwendung der Operationen auch für die Farbbildverarbeitung. Segmentierung,

die Trennung von Vordergrund und Hintergrund, ist die Basis für Partikelanalyse.

Bildanalyse

 

Die Analyse Funktionen von nVision ermitteln statistische Informationen aus Bildern wie z.B. Linienprofile oder Histogramme. Blob-Analyse oder Partikel-Analyse können zusammenhängende Pixel-Bereiche in Regionen gruppieren. Nach Segmentierung und Trennung in einzelne Objekte können viele Features geometrischer oder intensitätsbasierter Natur berechnet werden. Eine Filterung oder Klassifizierung teilt die Partikel in Klassen ein.

Pattern Matching

 

Die Funktionen zum Mustervergleich sind gut geeignet, um bekannte Objekte in Bildern zu finden. Dazu wird ein Muster trainiert, welches anschließend in anderen Bildern gesucht wird. nVision unterstützt verschiedene Metriken und erlaubt Änderungen in der Intensität

sowie Verdrehung. Das geometrische Matching kann zusätzlich Verdeckungen und Störungen tolerieren.

Kamera Unterstützung

 

nVision unterstützt viele industrietaugliche Kameras verschiedener Hersteller und verschiedene Interface-Standards

(GigE Vision, USB3 Vision, GenICam).

Optische Zeichenerkennung

 

Viele industrielle Anwendungen erfordern die Erkennung

von Beschriftungen. Die Schrifterkennung von bietet zwei Anwendungsmodi: Erkennung der Beschriftung (OCR)

oder Prüfung auf korrekte Beschriftung (OCV).

 

Zeichensätze und Parametrierung können vorab trainiert werden,

um höchste Erkennungsraten zu gewährleisten trotz schlechter Bildqualität.

Barcode und Matrixcode Dekodierung

 

Der Barcode und Matrixcode Dekoder von kann gedruckte, geätzte, gelaserte oder gestanzte Codes einer Vielzahl unterschiedlicher eindimensionaler oder zweidimensionaler Symbologien lokalisieren und dekodieren. Zusätzlich zur reinen Dekodierung kann die Druckqualität der Codes geprüft werden.

Barcode und Matrixcode Dekodierung

 

Der Barcode und Matrixcode Dekoder von kann gedruckte, geätzte, gelaserte oder gestanzte Codes einer Vielzahl unterschiedlicher eindimensionaler oder zweidimensionaler Symbologien lokalisieren und dekodieren. Zusätzlich zur reinen Dekodierung kann die Druckqualität der Codes geprüft werden.

Kalibrierung

 

Toleranzen bei der Sensor-Montage, Verzerrungen bei Optiken und

die freie Positionierung der Kamera im Raum führen zu einem nicht-linearen Zusammenhang von Pixel-Koordinaten und Positionen in der realen Welt.

 

Die Kamera-Kalibrierung von nVision erlaubt die Transformation von Pixel-Koordinaten in reale Koordinaten und unterstützt die Korrektur nichtlinearer Deformationen durch die Optik als auch der Perspektive. Die Kalibrierung wird ergänzt durch die Funktionen zur geometrischen Korrektur der Pixel-Bilder.

 

Parallelisierung

 

Die in nVision verwendeten Bildverarbeitungsfunktionen

sind parallelisiert und deshalb extrem schnell.

 

Die Parallelisierung erfolgt dabei auf drei verschiedenen Ebenen: Vektorisierung auf Registerebene, Multicore auf Bildebene und Pipelining auf Strangebene. Die Beschleunigung von nVision

ist dadurch spektakulär.

 

Vektorisierung

 

Moderne CPUs haben Register-Breiten von 64, 128 oder 256 bit, während die meisten Bilder mit 8 bit pro Pixel auskommen.

Das bedeutet, dass diese CPUs 8, 16 oder gar 32 Pixel parallel

im Register mit einem Takt verarbeiten können.

 

Leider ist die SIMD Programmierung äußerst aufwändig und wird deshalb von vielen Anbietern nicht angewandt. Bei nVision sind

viele Funktionen vektorisiert.

Multicore

 

Heutige CPUs haben in der Regel mindestens zwei Cores, viele auch bereits vier oder mehr. Cores sind weitgehend separate CPUs, die

sich die Anschlüsse nach außen teilen, aber intern in einem Gehäuse sitzen. Die Cores können gleichzeitig unterschiedlichen Programmcode ausführen, ohne sich zu behindern.

 

Viele Funktionen in unterstützen die Parallelisierung mit mehreren Cores, indem sie grosse Bilder aufteilen und an die Cores zur Verarbeitung verteilen.

nGI Grafik- und Bildverarbeitungs-Bibliothek

 

nVision schöpft seine Leistungsfähigkeit auch aus der zugrunde liegenden Bibliothek für Grafik und Bildverarbeitung. nGI ist eine leistungsfähige, in C++ geschriebene Bibliothek für Computer Vision.

 

Ihre Module können einzeln oder in Kombination lizenziert werden. Anbindungen an verschiedene Hochsprachen werden über unsere automatische Wrapper-Technik generiert. Die Bibliotheken werden

in Versionen für C++ und C# für Windows angeboten. Weitere Betriebssysteme sowie Sprach-Anbindungen sind auf Anfrage erhältlich.

 

Für größere Stückzahlen kann der Kopierschutz entfernt werden. Quellcode ist auf Anfrage erhältlich.

nVision Highlights

 

nVision vereint die 20-jährige Erfahrung der Impuls Imaging GmbH

auf einzigartige und moderne Art und Weise. Komplett und flexibel stellt nVision die passende Lösung auch für Ihre Anwendung in der Bildverarbeitung dar.

 

Machbarkeitsuntersuchung

 

Greifen Sie auf unser langjähriges Know-How in der Bildverarbeitung zurück. Wenn Sie sich unsicher sind, ob Ihre Anwendung durchführbar ist, führen wir für Sie mit Hilfe von nVision kostenlose Studien für die Lösung Ihrer Aufgabenstellung durch und zeigen Ihnen den Anwendungsweg.

 

nVISION für Ausbildung

 

Durch seine intuitiv begreifbare grafische Programmierung nach dem Datenfluss-Prinzip und den vielen eingebauten grafischen Hilfsmitteln ist nVision besonders gut für die Lehre geeignet. In vielen technischen und wissenschaftlichen Studiengängen ist das maschinelle Sehen ein Thema geworden.

 

Zum Einen geht es darum, den Studierenden einen schnellen

Einstieg in die Grundlagen zu vermitteln. Zum Anderen können die Studierenden in Übungen mit die Anwendung erlernen, ohne sich

um die aufwändige und zeitintensive Bändigung kryptischer Programmiersprachen kümmern zu müssen.

 

Für Schulen, Hochschulen und Universitäten, aber auch für andere Lehr-Organisationen haben wir ein attraktives Paket geschnürt:

Es besteht aus einer Vollversion der nVision Software mit der Nutzungseinschränkung für Lehrzwecke, gekoppelt mit

Studentenversionen für eigene Übungen.

Fragen Sie uns nach den Konditionen, sie sind äußerst attraktiv.

 

Vollversionen für das Klassenzimmer

 

Studentenversionen für Übungen

 

Optional im Bundle mit einer Kamera

 

Besonders günstige Konditionen

 

 

Ergonomie

 

Wir nehmen Ergonomie ernst. nVision erscheint in einer klaren, einheitlichen Oberfläche mit einer freundlichen, frischen und hellen Farbgestaltung. Sie ist ideal für die Benutzung in einer Büro-Umgebung bei Tages- oder Kunstlicht.

 

Für die Verwendung in einer abgedunkelten Umgebung, beispielsweise in einem Labor für Fluoreszenz-Mikroskopie,

kann auf eine Darstellung ohne große Kontraste gewechselt

werden.

nVISION Videotraining

 

nVision ist einfach und intuitiv zu bedienen.

Nach kurzer Einarbeitungszeit geht die Arbeit schnell von der Hand.

 

Zusätzlich zum ausführlichen Handbuch gibt es Online Videos in deutscher und englischer Sprache, die Konzepte und Arbeitsschritte zeigen und erklären.

 

 

 

Einführung in nVISION (deutsch)

Einführung in nVISION (englisch)

 

Lokalisieren

 

Die Positionierung von Teilen ist bei vielen Machine Vision Anwendungen wichtig. Teile können mechanisch nicht immer

genau positioniert werden, sodass die Bildverarbeitung die Lage kompensieren muss.

 

Mit den Ergebnissen der Lagekorrektur kann die Teilezuführung nachgeregelt werden, oder es können weitere Inspektions-Tools gesteuert werden. Die Tools zur Vermessung und zur Lagekorrektur können genauer arbeiten, wenn eine Kalibrierung des Kamera-Systems inklusive Optik durchgeführt wird.

  • Lokalisieren von Pass-Marken
  • Ausrichtung von Teilen
  • Teile-Erkennung:
  • schnell und sehr genau im Subpixel-Bereich

Kantenvermessung

 

Mit diesem Verfahren können Teile mit gut definierten, geraden Kanten sehr schnell detektiert werden. So wird die Kantenlage ermittelt und daraus die horizontale und vertikale Verschiebung errechnet, sowie die Verdrehung. Die Tools arbeiten mit Sub-Pixel Genauigkeit.

 

Bei einer optimalen Dimensionierung des optischen Systems und bei geeigneter Kalibrierung können Genauigkeiten von mehr als 1/10 Pixel erreicht werden.

Template Matching

 

Pattern oder Template Matching ist besser geeignet für komplexe Teile mit irregulären Formen und schwieriger Farb-

oder Helligkeitsgestaltung.

 

Die Verfahren bieten neben der allgemein üblichen Korrelationsmethode verschiedene zusätzliche Ähnlichkeitsmaße, die für unterschiedliche Anforderungen geeignet und zugeschnitten sind. Die Tools unterstützen die Detektion der Verschiebung und der Verdrehung der Objekte.

Ähnlichkeitsmaße

 

Differenz

Verschiedene Differenz-basierte Maße bieten äußerst schnelles Matching.

 

Korrelation

Die Korrelation ist überlichweise das Mittel der Wahl für robustes Pattern Matching, wenn sich Helligkeiten und Kontraste ändern.

 

Geometrisches Matching

Das geometrische Matching ist gegenüber der Korrelationsmethode robust gegen Verdeckungen und gegen Störungen.

CAD

 

Die Template Matching Tools können auch Zeichnungsdaten von CAD Systemen verwenden.

 

Unterstützt werden DXF (Autocad Zeichnungsaustauschformat) und GEO (Laserschneideformat der Firma Trumpf). Damit lassen sich Zeichnungsdateien mit realen Objekten vergleichen.

Identifizieren

 

Die Nachverfolgung von Teilen ist eine Kernaufgabe der Machine Vision. Dazu müssen Markierungen auf Teilen erkannt werden, Texte in Klarschrift umgesetzt und Barcodes bzw. Matrixcodes dekodiert werden.

  • Barcode und Matrixcode Dekodierung
  • Optical Character Recognition
  • Mustervergleich: zuverlässig und schnelle Erkennung

Barcodes

 

Barcodes werden zur Produktidentifizierung verwendet. Sie speichern Information in einer Abfolge von Strichen und Lücken und können einfach gelesen werden.

 

nVision kann Barcodes in beliebiger Größe und Lage bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen lesen. Außerdem kann die Druckqualität der Codes verifiziert werden (Grading).

Matrixcodes

 

Matrixcodes werden zur Bauteile-Nachverfolgung in vielen Industrien breit eingesetzt. Sie kodieren große Datenblöcke bei gleichzeitig kleiner Aufdruckgrösse, und lösen damit teilweise Barcodes ab.

 

Die robuste Dekodierung ist auch aufgrund der verschiedenen Verfahren (Drucken, Lasern, Ätzen) schwierig. Oft muss auch der Druckprozess selbst geprüft werden (Grading).

Symbologien

 

Unsere Software unterstützt die folgenden Symbologien:

1D: Codabar, Code 2/5, Code 32, Code 39, Code 93, Code 128, Databar, EAN, Pharmacode, PZN, MSI, Telepen, UPC.

2D: Data Matrix, QR Code.

OCR

 

Zusätzlich zu Barcodes und Matrixcodes werden Produkte auch mit lesbarem Text markiert, z.B. um Produktions-, Verfalls-Datum oder Chargennummern auf dem Produkt unterzubringen. Diese Texte müssen maschinell mit Kameras gelesen werden. Für eine optimale Leseleistung kann die OCR auf bestimmte Zeichensätze und Zeichenmuster trainiert werden.

 

Ein Satz an vordefinierten Standard-Zeichensätzen wird mit nVision mitgeliefert.

 

Darüber hinaus gibt es ein Programm zum trainieren spezifischer Fonts für die jeweilige Anwendung.

Prüfen

 

Die Prüfung von Teilen ist eine wichtige Aufgabe von Machine Vision Systemen. Mit Bildverarbeitung lassen sich eine Vielzahl von Eigenschaften prüfen: Vollständigkeit, Maßhaltigkeit, Farbe, Oberflächenbeschaffenheit. Mit nVision erhöhen Sie mühelos die Qualitätsstandards in Ihrer Produktion.

  • Druckqualität von Barcodes und Matrixcodes
  • Oberflächeninspektion: nVision zählt und klassifiziert
  • Lesbarkeit von Beschriftungen
  • Fehler wie Kratzer, Löcher, Lunker, Ausbrüche
  • ollständigkeitskontrolle

Oberflächeninspektion

 

Kratzer, Löcher, Ausbrücke, Lunker, Verschmutzungen:

es gibt viele Fehler, welche die Qualität von Oberflächen beeinträchtigen. Unterschiedliche Fehlerarten benötigen oft unterschiedliche Beleuchtung (Auflicht, Durchlicht, Hellfeld, Dunkelfeld), und oft sind

sie nur in der Kombination unterschiedlicher Beleuchtungsarten

zu detektieren.

 

nVision kann mit seinen Tools zur Oberflächeninspektion wie z.B.

der mehrkanaligen Blob-Analyse mühelos Fehler detektieren und Fehlerarten klassifizieren.

Grading

 

Die Data-Matrix Code Tools in können die Druckqualität von Codes nach ISO/IEC 15415 bestimmen.

 

Damit stellen Sie sicher, dass Ihre Kodierungen jederzeit fehlerfrei gelesen werden können.

 

Mit den OCV Funktionen können Sie auch die Güte von Beschriftungen prüfen.

Vollständigkeit

 

In vielen Produktionsschritten ist die Prüfung von Teilen auf Vollständigkeit wichtig. Dazu lassen sich unterschiedliche Tools

von verwenden, z.B. Template Matching, Farb-Matching, Kantenvermessung und Dekodierung von Codes oder Text.

Messen

 

Mit kalibrierten Machine Vision Systemen lassen sich berührungslos Längen, Winkel und Flächen in 2D und 3D vermessen. Durch unsere auf einen Bruchteil eines Pixels präzisen Algorithmen erreichen Sie die geforderte Genauigkeit und reduzieren die Toleranzen in Ihrer Produktion.

 

Neben den geometrischen Größen kann die Bildverarbeitung auch von der Helligkeit oder der Farbe abhängige densitometrische Werte messen.

  • Kalibrierte Messungen
  • Messung von Intensitäten im Grau- und Farbbild
  • Messen der Geometrie

Dimensionsmessung

 

Mit telezentrischer Optik und telezentrischer Beleuchtung, gekoppelt mit den präzisen Vermessungs-Algorithmen von nVision, erreichen Sie hochgenaue Ergebinsse.

 

Die gewünschte Vermessung (Position, Länge, Winkel, Kantenlage, Fläche, etc.) wird innerhalb eines Suchbereichs definiert und exakt ausgewertet. Die Messergebnisse sind kombinierbar und lassen sich entweder als Protokoll ausgeben oder zu einer Gut/Schlecht-Aussage verarbeiten.

Verformungs-Monitoring

 

Die Bewegung oder Verformung von großen oder kleinen Teilen kann durch die Bildverarbeitung in Echtzeit gemessen und überprüft werden. Das Echtzeit Monitoring kann von kleinen Maschinenteilen bis hin zu großen Bauwerken eingesetzt werden.

Kalibrierung

 

Selbst unter Verwendung von verzeichnungsarmen Objektiven

ist die Kamera-Kalibrierung unverzichtbar, wenn mit höchstmöglicher Genauigkeit gemessen werden soll.

 

Durch Kalibrierung kann die Verzeichnung des Objektiv-Kamera Systems kompensiert werden, sodass die Sub-Pixel Algorithmen Ergebnisse in größtmöglicher Genauigkeit liefern können.

Dichtemessung

 

Die optische Dichte ist bei manchen Produktionsprozessen ein Maß

für die Produktqualität, beispielsweise beim Aufbringen von Schichten.

 

Die Schichtdicke manifestiert sich bei bestimmter Beleuchtung

durch unterschiedliche Grauwerte oder Farben, welche durch

die Bildverarbeitung gemessen werden können.

 

Mit der Bildverarbeitung können Sie die Toleranzen

Ihres Produktionsprozesses in engen Grenzen halten

Systemanforderungen

 

Download