Robust wie ein Hammer

Kostenreduktion durch extrem widerstandsfähiges Codelesegerät. Harte Umgebungsbedingungen und rauhe Handhabung sowie Stürze von Handheld-Codelesegeräten sind in vielen industriellen Bereichen gegeben. Ein besonders robustes Lesegerät setzt neue Maßstäbe in Sachen Schnelligkeit, Flexibilität, Ergonomie und gewährleisteter Nutzungsdauer.

 

Handheld ID-Lesegeräte müssen oft in widrigen Produktionsumgebungen eingesetzt werden. Sie sind dabei Feuchtigkeit, Öl, Staub, hartem Handling und sogar wiederholten „Falltests“ ausgesetzt. In gefährdeten Arbeitsbereichen mit der Notwendigkeit, Arbeitshandschuhe zu tragen, sollte keine Einschränkung in der Benutzung und Produktivität von ID-Lesegeräten eintreten.

 

Eine konsequent widerstandsfähige Bauweise und auf mehrere Jahre ausgelegte Nutzungsdauer des Handheld-Lesegerätes sorgt für Stabilität

im Arbeitsprozess und Ausfallsicherheit. Das reduziert sowohl die Kosten

von vermeidbaren Arbeitsunterbrechungen als auch für Wartung und Service oder für teure Ersatzgeräte. Das schnelle und absolut sichere Lesen von 1D- und insbesondere 2D-Codes in allen  Umgebungs-bedingungen ist heute ein unentbehrlicher Bestandteil in der gesamten industriellen Wertschöpfungskette. Das betrifft die gesamte Fertigung einschließlich der Distribution und der jederzeit vollständigen Rückverfolgbarkeit wie auch Fälschungssicherheit der Produkte.

 

Bildbasiertes Codelesen mit äußerst zuverlässigen Bildverarbeitungsalgorithmen kann selbst schwierige Anforderungen bei

2D-Codes wie auch Symbolerkennung mit extremer Zuverlässigkeit erfüllen. Das zeigt sich insbesondere in der Erzielung von Leseraten bis zu 100 %. Das ist ein besonders wichtiger Aspekt, denn schon geringfügige Steigerungen in der Leserate können reibungslosere Prozesse bewirken und wirtschaftliche Vorteile erzielen. Jeder nicht korrekt gelesene Code kann Ausschuss oder Pseudoausschuss bewirken und erfordert die manuelle Nachkontrolle eines Bauteiles und damit verbundene Kosten.

 

Das neue Handheld ID-Lesegerät ID Hammer von di-soric Solutions

besteht aus einem besonders widerstandsfähigen und leichten Gehäuse aus Aluminium. Darin erschütterungsfest integriert sind modernste Technologien in Hard- und Software für das sehr schnelle und sichere Lesen von 1D- und insbesondere 2D-Codes aller Art mit höchsten Leseraten. Erstmals wurde ein Handheld ID-Leser in ein höchst robustes Metallgehäuse eingebaut. Beschädigte oder zerstörte Kunststoffgehäuse gehören damit der Vergangenheit an. Dies sorgt für eine lange Lebens-dauer und hohe Investitionssicherheit.

 

Leistungsstark und ausdauernd

 

Ein bedeutender Automobilzulieferer hatte in der Vergangenheit stetig das Problem von beschädigten Handheld-Lesegeräten in Kunststoffausführung.

Die im alltäglichen Betrieb immer wieder auftretende härtere Handhabung des Codelesegerätes führte zu Beschädigungen und damit zu unakzeptabel geringer Nutzungsdauer. Neben Service oder Neubeschaffung des Lesegerätes ergaben sich auch kostenverursachende Arbeits-unterbrechungen.

 

Mit der hohen Robustheit des neuen ID Hammer Codelesegerätes ergab sich eine völlig neue Situation. In einem ersten Langzeittest dieses Codelesers mussten die gelaserten und genadelten DPM 2D-Codes auf

der silbern glänzenden wie auch teilweise matten Metalloberfläche trotz Verschmutzungen im gemischten Lesebetrieb mit höchster Sicherheit identifiziert werden. In der laufenden Produktion konnten von 17.000 Bauteilen alle DPMCodes absolut sicher gelesen werden.

Die Lesefähigkeit war somit sichergestellt, ebenso waren während des Langzeittests auch keinerlei Beschädigungen am Gerät zu verzeichnen.

Selbst nach häufigem Fall aus 2 m Höhe arbeitet das ID-Lesegerät mit unverändert hoher Funktionssicherheit

 

Das Gehäuse des ID Hammer besteht aus einer leichten Aluminiumlegierung mit hoher Festigkeit und hält Belastungen

bis 60 t problemlos aus. Selbst nach häufigem Fall aus 2 m Höhe arbeitet das ID-Lesegerät mit unverändert hoher Funktionssicherheit, wozu auch der robuste, massive Trigger-Taster und der M12-Standardstecker beitragen. Im Design wurde auch eine perfekte Ergonomie umgesetzt. Mit nur 570 g Gewicht und dem optimalen Schwerpunkt hinter dem Trigger-Taster ist das Gerät optimal austariert und liegt ermüdungsfrei in der Hand.

 

Das Gerät weist eine Schutzklasse von IP54 auf. Weitere Versionen, wie z. B. eine kabellose Variante, sind derzeit in Planung. Intelligente Systemtechnik In das robuste Gehäuse ist ein Hochleistungs-Codeleser mit leistungsstarker Elektronik und äußerst effizienten Dekodieralgorithmen integriert. Dies ermöglicht die sichere und sehr schnelle Dekodierung auch von anspruchsvollen Codes unter erschwerten Umgebungsbedingungen und mit extrem hohen Leseraten. Das Codelesegerät kann alle Arten von 1D- und 2D-Codes sicher dekodieren.

 

Das betrifft farbige, kontrastarme, verwischte, verunreinigte, sehr dichte, sehr kleine, beschädigte sowie Codes auf stark reflektierenden Oberflächen. Egal ob gedruckte, gravierte, geätzte, gestanzte, genadelte, gelaserte oder auch eng angeordnete Stapelcodes. Und dies mit einfachster Bedienung und Installation, bei welcher das System perfekte Out-of-the-box Funktionalität aufweist und über das Scannen von sogenannten Programmiercodes parametrierbar ist. Mit drei integrierten Beleuchtungsvarianten und der Dualzonen- Optik wählt das intelligente ID-Lesegerät automatisch für jede Codelesung die optimale

Einstellung.

 

Von den durch zwei Optiken gleichzeitig auf dem hochauflösenden Bildsensor (1.280 x 960 Pixel) erzeugten Bildern wird automatisch das bessere für die Dekodierung verwendet. Die Dualzonen-Optik vereinfacht den Lesevorgang erheblich und ermöglicht somit einen Leseabstandsbereich von 0 bis maximal 200 mm, je nach Code und dessen Auflösung, und dies ohne Autofokus und die damit verbundenen Verzögerungen. Ohne jegliche Nachfokussierung erfolgt dadurch eine verzögerungsfreie, extrem schnelle und sichere Dekodierung, die eine angenehme Handhabung garantiert. Die Leserückmeldung erfolgt mittels programmierbarer LED, hörbarem Ton und Vibration. Entsprechend dem vorliegenden Code und den Umgebungsbedingungen wählt das intelligente Lesegerät die günstigste Variante aus Direkt-, Hellfeld- oder Dunkelfeld-

Beleuchtung aus.

 

inspect 1/2016